22. Juli 2019

Die Lebensaufgabe erfüllen

 

Wir alle haben einen vorher gewählten und bestimmten Weg in unseren unzähligen Leben zu gehen. Wir haben bestimmte Erfahrungen zu lernen und zu erfüllen, die unsere Lebensaufgaben in jeder neuen Verkörperung definieren.

Manche von uns machen sich im Laufe ihres Lebens früher auf die Suche nach ihrer Lebensaufgabe und manche später. Meistens treibt uns die innere Unzufriedenheit dazu, oder besser gesagt ein Gefühl der inneren Leere in uns, es fehlt etwas essentielles zum glücklich sein.

Lange ist man sich nicht im Klaren, was das ist und man fragt sich warum man eigentlich unglücklich und nicht erfüllt ist, wenn man eh alles hat.

Von außen betrachtet ist alles da was zum glücklich sein dazu gehört. Man hat eine glückliche Partnerschaft und Familie, hat einen sicheren Job, der auch gefällt und ist finanziell abgesichert. Was fehlt dann? Warum gibt es so viele reiche und prominente Menschen, die alles haben, um glücklich zu sein, aber trotzdem ihr wahres Glück woanders suchen?

Manche ziehen sich zurück ins Kloster oder in einem Tempel und finden ihre innere Erfüllung in der Spiritualität, andere gehen in Entwicklungsländer und finden ihre Erfüllung indem sie für Kinder und andere Menschen die Arm und Krank sind, ihre Hilfe anbieten, also indem sie für andere, die sie wirklich brauchen da sind. Sie werden durch das Gefühl etwas Sinnvolles zu tun und von anderen gebraucht zu werden erfüllt.

Man sieht das die Seele nach etwas anderen als materielle Fülle strebt.

Für manche dieser reichen Menschen war es notwendig reich und mächtig zu werden, damit sie dann, durch ihren Einfluss und ihren Geld, anderen helfen können.

Wir alle neigen dazu das zu tun, was uns zusagt, wobei wir uns wohl und sicher fühlen.

Im Horoskop erkennt man, was das ist, indem man sich die Mondknoten anschaut. Die Mondknotenachse (es gibt einen aufsteigenden Mondknoten und gegenüber ihn einen absteigenden Mondknoten) entsteht aus den Schnittpunkten der Sonnen- und Mondbahn.

Die Mondknoten sind Indikatoren für Karma und Schicksal.

Der aufsteigende Mondknoten symbolisiert die Lebensaufgabe im jetzigen Leben.

Der Lebensbereich indem er steht, ist ein Lebensbereich der neu für uns ist und deshalb fremd und wenig erstrebenswert. Genau hier sollten wir aber die Fähigkeiten und Eigenschaften entwickeln, die dieser Lebensbereich braucht, um positiv verwirklicht zu werden. Dieser Lebensbereich möchte unsere Seele jetzt erfahren, deshalb werden wir unbewusst hierhin gebracht. Wenn wir uns diesem Bereich widmen, merken wir, dass es uns innerlich gut tut. Gut tun im Sinne von innerer Ruhe, von nicht mehr getrieben nach etwas suchen, was man nicht benennen kann.

Der absteigenden Mondknoten zeigt woher wir kommen, was haben wir im Vorleben gemacht, welche Fähigkeiten haben wir bereits entwickelt. Das was wir vorher gemacht haben, ist uns vertraut. Wir kennen uns aus, wir wissen wie es geht und unbewusst tendieren wir wieder in diese Richtung zu gehen und das Gleiche zu tun.

Von uns wird aber in diesem Leben genau das Gegenteil verlangt. Wir müssen jetzt auch die andere Seite der Medaille anschauen und Kennenlernen, andere Fähigkeiten entwickeln, uns an Erfahrungen trauen, die uns nicht vertraut sind. Das ist ein anderer Aspekt des Lebens, den wir jetzt erfahren sollen, um uns weiterzuentwickeln.

Es sind natürlich auch andere Faktoren im Horoskop, die Hinweise auf Karma und karmische Lebensaufgaben geben, aber einer der bedeutendsten ist der Mondknoten.

Haben wir uns im früheren Leben nur unseren beruflichen Weg gewidmet und ein Familienleben dafür geopfert, weil unser sozialer und beruflicher Aufstieg das wichtigste für uns war, werden wir in diesem Leben den aufsteigenden Mondknoten im 4. Haus (Familie) haben.

Unsere Aufgabe wird jetzt unteranderen sein, Familienleben zu lernen und uns um familiäre Angelegenheiten zu kümmern. Es ist jetzt nicht die Zeit äußerlich viel zu erreichen und im Rampenlicht zu stehen, sondern die Aufmerksamkeit mehr seinen Wurzeln, seiner Familie und seinen Zuhause zu schenken.

Natürlich kann man auch in der Gesellschaft eine Rolle spielen und beruflich erfolgreich sein, es geht aber darum zu lernen ein Gleichgewicht zwischen den beiden Bereichen zu finden, und das Familienleben nicht wie früher als Belastung und als eine Bremse zu empfinden und deshalb für die Karriere aufzuopfern. Die Seele möchte jetzt mehr Erfahrung im Bereich der Familienleben machen, deshalb werden unsere Bemühungen uns hier zu vervollkommnen und zu erweitern, uns mit Sinnhaftigkeit erfüllen.

Umgekehrt, wenn jetzt der Aufsteigende Mondknoten im Haus der Berufung und sozialer Status steht zeigt, dass in früheren Leben die Häuslichkeit und das Familienleben eine große Rolle gespielt haben. Damals ging man in die Familie auf und jetzt sollte man aus dieser vertrauten Umgebung herauskommen, um sich auf der Bühne des Lebens beruflich und gesellschaftlich zu engagieren.

Unbewusst neigt man dazu wieder sich viel zu viel um die Familie zu kümmern bis man bemerkt, dass hier nicht die gewünschte und gesuchte Erfüllung zu finden ist. Erst wann man bereit ist sich aus dem schützenden Zuhause raus zu trauen, mehr berufliche Eigenständigkeit anzustreben, berufliche Verantwortung zu übernehmen und große Ziele zu verwirklichen, gelangt man zu den inneren Gefühl der Erfüllung.

Ein Beispiel aus dem Leben: Ich habe den Aufsteigenden Mondknoten im 1 Haus (Lebensbereich der Persönlichkeitsentwicklung) und im Steinbock. Gegenüber befindet sich das Partnerschaftshaus (Lebensbereich der Beziehungen) und das Zeichen Krebs. Ich habe mich in früheren Leben sehr um Beziehungen bemüht und mich an die anderen Menschen angepasst, Partnerschaft dürfte sehr wichtig für mich gewesen sein. Ich neige auch in diesem Leben dazu, mich viel um andere zu kümmern, vor allem um den Partner (das wird auch noch durch den Zeichen Krebs hier verstärkt).

Meine Lebensaufgabe ist aber, mich aus partnerschaftlichen Abhängigkeiten zu lösen, damit ich eine eigenständige und unverwechselbare Persönlichkeit entwickeln kann. Also ich soll mein Verhalten nicht an die Ansprüche anderen Menschen, mit denen ich in Beziehung gehe, anpassen, aus Angst vor Ablehnung, sondern meine Fähigkeiten, meine Ich-kräfte leben und mich selbst verwirklichen.

Erst wann ich mich dafür entschieden habe, habe ich bemerkt, dass es mir viel besser geht und dass ich zufriedener bin. Das bedeutet nicht, dass ich deshalb allein leben muss, sondern dass ich mich in Beziehungen nicht vergessen soll.

Bei meinen Mann ist es umgekehrt. Er hat den Aufsteigenden Mondknoten in Partnerschaftshaus. Er dürfte sich im früheren Leben zu sehr um sich gekümmert und seine Eigeninteressen im Vordergrund gestellt haben.

In diesem Leben neigte er unbewusst dazu zu sehr an sich zu denken und auf seine eigene Bedürfnisse zu achten. Seine Lebensaufgabe ist aber Beziehungsfähigkeit zu entwickeln, also sich den Bedürfnissen und Anforderungen der anderen (in diesen Fall meine) in Bereich von Partnerschaften anzupassen.

Erst wann er sich wirklich bemühte mich zu verstehen und sich in mich einzufühlen, konnte er das bekommen, was er vermisste, ohne es genau definieren zu können, das Zugehörigkeitsgefühl. Ist das Zufall gewesen, das jeder von uns genau das Gegenteil lernen sollte? Nein, mit Sicherheit nicht. Wir sind zusammengekommen, um uns gegenseitig bei unsere Lebensaufgabe zu unterstützen.

Die Erfüllung der Lebensaufgabe ist sehr wichtig, denn sie gehört zu nächsten Erfahrungsstufe auf unser Entwicklungsleiter. Deshalb werden wir uns mit diesen Thema früher oder später auseinandersetzen müssen. Die Seele will sich immer weiter entwickeln deshalb sorgt sie dafür (indem wir uns unzufrieden auf der Suche nach Erfüllung machen) dass unser Entwicklungsweg immer im Fluss bleibt. 

Persönliche oder Telefonische Beratungstermine sowie Energetische Sitzungen mit Deeksha-Melukat bitte per Mail oder Telefon vereinbaren.

 

Kosten: Astrologie und Karten 120 Euro (ca. 2 Std..)

         Energetische Behandlungen 60 Euro/Sitzung (1 Std. bis 1 1/2Std.)

         Deeksha-Melukat-Fernsitzungen 40 Euro/Sitzung (1 Std.)

 

Bei telefonischer Beratung Zahlung mittels Vorauskasse IBAN AT41 2033 4000 0120 7125

 

 

Jupiterfülle by Nicoole

Nicoleta Mayr

Sommerstraße 26

A - 4531 Kematen an der Krems

Tel: +43 650 5033660

Mail: jupiterfuelle@liwest.at